fbpx
Zum Inhalt springen

Warum sich der Neubau vom Bauträger als Kapitalanlage eignet

Faktor #1: Der Bauträgervertrag

Faktor #2: Die Kaufpreisfälligkeit

Faktor #3: Die Gewährleistung

Transparente Beratung

Ob Einfamilienhaus oder Eigentumswohnung: Immobilien gelten als besonders wertstabiles Investment. Das ist vor allem der Tatsache geschuldet, dass beim Kauf einer Immobilie – im Gegensatz zu anderen Formen der Kapitalanlage – immer ein physischer Gegenwert für das investierte Geld vorhanden ist. Und das bringt Sicherheit, denn selbst wenn alle Stricke reißen, können Eigentümer das Haus oder die Wohnung wieder verkaufen.

Wie bei allen Formen der Kapitalanlage kommt es aber auch bei Immobilien auf die richtige Balance zwischen Wachstum und Stabilität an. Damit ein Investment an Wert gewinnen kann, braucht es schließlich ein wenig Zeit – und wer auf Zeit spielt, braucht eine Kapitalanlage, die lange in gutem Zustand und damit wertstabil bleibt.

In diesem Beitrag möchte ich Ihnen drei Faktoren vorstellen, die den Kauf eines Neubaus vom Bauträger zu einem besonders sicheren Investment machen können. Weil es mir als Immobilienmakler ein wichtiges Anliegen ist, meinen Kunden maximale Transparenz zu bieten, zeige ich Ihnen dabei nicht nur die Chancen, sondern auch die möglichen Risiken, die mit dieser Form des Immobilieninvestments einhergehen können.

Faktor #1: Der Bauträgervertrag

Der erste Vorteil beim Kauf eines Neubaus vom Bauträger besteht darin, dass alle im Bauträgervertrag festgelegten Preise und Leistungen garantiert sind. Als Käufer können Sie sich daher bis zur Übergabe Ihrer schlüsselfertigen Wohnung oder Ihres schlüsselfertigen Hauses entspannt zurücklehnen. Ganz gleich, wie sich die Immobilienpreise während der Bauphase entwickeln: Sie bezahlen auch bei steigenden Preisen nur das, was im Bauträgervertrag vereinbart wurde.

Das Risiko, das mit dieser Bindung an einen Bauträger und dessen Leistungspartner einhergeht, besteht darin, dass die beteiligten Unternehmen leistungsunfähig werden könnten. Muss beispielsweise eines der Partnerunternehmen oder gar der Bauträger selbst Insolvenz anmelden, kann es sein, dass das Bauvorhaben von anderen Unternehmen abgeschlossen wird. 

Bereits investiertes Geld verlieren Sie aber auch in diesem Extremfall nicht: Wenn Sie eine Immobilie vom Bauträger kaufen, bezahlen Sie nämlich nur für Leistungen, die bereits erbracht wurden. Und damit wären wir auch schon beim nächsten Punkt auf unserer Liste … 

Faktor #2: Die Kaufpreisfälligkeit

Der zweite Vorteil beim Kauf einer Neubaus vom Bauträger besteht im starken Käuferschutz. In §3 der Makler- und Bauträgerverordnung (MaBV) ist festgelegt, dass Sie als Käufer ausschließlich für bereits erbrachte Leistungen zur Kasse gebeten werden können. Und das bedeutet, dass Ihr Geld immer erst dann investiert wird, wenn Sie der Gegenwert dafür bereits geschaffen wurde.

Allerdings hat dieser Käuferschutz auch eine Lücke: §3 der MaBV sichert nur den Kaufpreis, nicht die entstandenen Kaufnebenkosten. Das kann sich als kritisch erweisen, wenn ein Bauvorhaben nicht fertiggestellt wird. In diesem Fall bleibt der Käufer eventuell auf den Kaufnebenkosten sitzen. 

Das ist übrigens auch der Grund dafür, dass ich persönlich nur mit etablierten Bauträgern zusammenarbeite: Das Risiko, dass ein Neubauprojekt auf halber Strecke abgebrochen werden muss, ist bei erfahrenen Bauträgern – zumindest in meiner Erfahrung – extrem gering. Im Sinne maximaler Transparenz ist es mir aber natürlich trotzdem wichtig, meine Kunden darauf hinzuweisen, dass auch der starke Käuferschutz durch die MaBV manchmal an seine Grenzen stößt.

Faktor #3: Die Gewährleistung

Der dritte Vorteil beim Kauf eines Neubaus vom Bauträger ist meines Erachtens einer, über den nicht oft genug gesprochen wird: Die Gewährleistung für das gesamte Objekt dauert fünf Jahre. Auch wenn der Rohbau schon seit einem halben Jahr steht und selbst wenn die ersten Bodenarbeiten im letzten Herbst gemacht wurden – wenn Sie eine Immobilie vom Bauträger kaufen, haben Sie fünf Jahre Gewährleistung auf alles, und zwar ab dem Moment der Abnahme.

Wenn Ihnen also innerhalb der ersten fünf Jahre ein Mangel an Ihrem Neubau auffällt, bedeutet das keinen Wertverlust für Ihr Immobilieninvestment. Alle Mängel, die sich auf unzureichende Leistung auf Seiten des Bauträgers bzw. seiner Partnerunternehmen zurückführen lassen, muss der Bauträger beheben, ohne dass dabei Mehrkosten für den Käufer entstehen.

Das Risiko, das damit einhergeht, ist im Grunde dasselbe wie schon beim Bauträgervertrag: Die Gewährleistung ist an den Bauträger gebunden. Meldet der innerhalb der ersten fünf Jahre nach Abnahme einer Immobilie Insolvenz an, kann es sein, dass Gewährleistungsansprüche nur zum Teil oder gar nicht durchsetzbar sind. Dieses Risiko ist allerdings kein bauträgerspezifisches, sondern betrifft im Grunde alle Unternehmen in der Baubranche.

Transparente Beratung

Die Entscheidung für den Kauf einer Immobilie ist ein großer Schritt. Damit Sie ihn selbstbewusst wagen können, ist ein umfassender Überblick über die Chancen und Risiken Ihres Immobilieninvestments unerlässlich. Axel Knows sorgt hier für Transparenz: Von der Leistungsbeschreibung bis zur Gewährleistung zeige ich Ihnen, welche Sicherheit der Kauf eines Neubaus vom Bauträger Ihnen bietet – und auf welche Rechte Sie sich im Fall eines Falles berufen können.



Entspannt ins Eigenheim

Versteckte Kosten beim Kauf einer schlüsselfertigen Immobilie? Nicht mit mir! Um sicherzustellen, dass Ausführung und Ausstattung exakt Ihren Vorstellungen entsprechen, gehe ich gemeinsam mit Ihnen gern die Leistungsbeschreibungen aller Objekte aus meinem Portfolio durch, für die Sie sich interessieren – persönlich, in aller Ruhe und vollkommen unverbindlich. 

So können Sie die Suche nach Ihrem neuen Eigenheim ganz entspannt angehen. Ohne versteckte Kosten und dafür mit umso mehr Vorfreude auf die eigenen vier Wände.